Der Silberbacher Dialekt ist ein besonderer Dialekt. Man kann ihn schwer beschreiben, doch hat er einen
sehr schwungvollen jedoch auch sanften und bestimmten Ton. Man könnte ihn als eine Mischung der
oberpfälzischen mit der oberfränkischen (vor allem aus der Hofer Gegend) Mundart gemischt
mit einem markanten, eigenem Klang beschreiben. Doch auch das wird dem Silberbacher
Dialekt nur ansatzweise gerecht.

Wer sich selbst ein Bild von der Silberbacher Mundart machen möchte, sollte einmal die Homepage
des Graslitzer Heimatverbandes unter www.graslitz.de besuchen. Dort kann man CDs
mit Silberbacher Mundart - gesprochen und aufgenommen von Helmut Böhm (Huafmalgung)
probehören und bei ihm selbst bestellen. Die vielen von ihm selbst gedichteten Mundartverse
sowie selbst gespielten Egerländer Volkslieder bringen dem Hörer Silberbach sehr nahe.

 

Nun aber zur Sprachlehre:

Der nachfolgende Text wurde von Adolf Lienert für die Graslitzer Nachrichten in den 80er Jahren geschrieben.
Die kleinen Artikel befanden sich damals auf der letzten Seite der Heimatzeitung und wurde über viele
Jahrgänge verteilt. Leider konnte ich nur einige wenige Auszüge zusammensammeln, die jedoch auch schon
einiges über die Silberbacher Mundart verraten und lehren.